Von der Reichelsburg zur Kunigundenkapelle

Der Weg führt durch einen ruhigen Wiesengrund entlang der Gollach. Der Nebenfluss der Tauber entspringt oberhalb von Uffenheim und gibt dem Gollachgau seinen Namen.
Anfahrt:Von Welbhausen fahren wir über Adelhofen und Simmershofen nach Aub. Dort geht es unterhalb der Altstadt nach der Gollachbrücke nach links Richtung Balderheim. Auf Höhe des BayWa-Lagerhauses biegen wir links ab und parken an der Kläranlage.
Wegbeschreibung: Wir folgen dem Weg und passieren schon nach wenigen Minuten rechts die Ullenmühle und links die Reichelsburg. Dort kann man gerne zu der Burgruine hoch gehen und diese besichtigen. Wo der ausgebaute Weg endet und die Wege nach links den Berg hoch führen, folgen wir rechts dem ausgeschilderten Pfad durch den Wald, um dann über die Grundwiese den Fußgängersteg über die Gollach zu ereichen. Von hier aus laufen wir auf der rechten Bachseite bis zu einer alten Furt. Dort geht ein Weg über die Trockenrasenhänge hinauf auf den Bergrücken zur Kunigundenkapelle . Neben der romanischen Kapelle findet sich auch eine "1000-jährige" Linde.
Für den Rückweg gibt es zwei Möglichkeiten. 500 m nördlich der Kapelle, kurz vor der Ortschaft Burgerroth, kreuzt die als Radweg ausgebaute Trasse der ehemaligen Gaubahn die Straße. Auf dieser ist man schnell zurück am Auto.
Der andere Weg verläuft auf der östlichen Seite des Gollachtales. Wir gehen von der Kapelle wieder hinunter an die Gollach und folgen ihr bis zur Straße nach Buch. Wir überquerern den Bach und nehmen gleich den nächsten Weg wieder Bach aufwärts. Dort wo ein Seitental einmündet, folgen wir diesem bis kurz vor Waldmannshofen. Bevor wir die Straße erreichen, geht nach links der Wanderweg nach Aub ab. Entlang des Waldrandes verläuft dieser Weg auf der Landesgrenze, was an alten Grenzsteinen mit der Beschriftung Königreich Bayern und Königreich Württemberg sichtbar wird. Kurz vor Aub wenden wir uns nach links, um an die Reichelsburg zurück zu kehren.